Skip to main content

Bettschlange selber nähen – Anleitung

Selbstgemacht ist es doch am schönsten!

 

Wenn du eine Bettschlange* selber nähen willst, findest du hier Anleitungen für die Anfertigung, damit du die Bettschlange selber nähen kannst, und einige Informationen zu Materialien und Füllungen. Der Arbeitsaufwand, wenn du eine Bettschlange selber nähen willst, hält sich in einem überschaubaren Rahmen. Auch der Schwierigkeitsgrad ist niedrig, weshalb du dich ruhig trauen kannst, auch wenn du keine große Künstlerin an der Nähmaschine bist. Also: Los gehts!

 

Allgemeines zu Bettschlangen

 

Bettschlangen sind etwa 120 bis 280cm lang und haben je nach Ausführung einen unterschiedlichen Durchmesser. Mindestens sollten es aber 12cm sein, damit das Köpfchen auch wirklich nicht an die Gitterstäbe stößt. Vor dem Kauf der benötigten Materialien solltest du dir überlegen, ob du gerne ein Nestchen hättest, das um das ganze Bett herum gelegt werden kann, oder ob nur der obere Teil abgepolstert werden soll. Miss dann die Größe deiner Babymatratze und berechne die Länge des Nestchens: Breite der Matratze plus zweimal die Länge, die seitlich abgepolstert werden soll.

Bei einer Matratze von 70x120cm wäre also ein kurzes Nestchen nur für den Kopfbereich 70+2×30=130cm. Ein längeres Nestchen könnte 70+2×60=190cm lang sein und wenn das ganze Bettchen umrandet werden soll wäre das Nestchen 2×70+2×120=280cm lang.

 

Generell ist eine längere Bettschlange auch länger einsetzbar. Wenn das Kind in ein größeres Bett umzieht, polstert das Nestchen immer noch einen größeren Bereich ab und zieht einfach mit um. Falls du also die Bettschlange selber nähen möchtest, empfiehlt sich eine Länge über zwei Meter.

 

Geeignete Bezugsstoffe für das Nestchen

 

Wenn du die Bettschlange selber nähen willst, kannst du auch auf eine gute Qualität achten. Bettschlangen oder Nestchen sollten generell mit einem Bezug aus 100% Baumwolle bezogen sein. Polyester oder andere Kunstfasern können keinen Schweiß aufsaugen und stauen Wärme im Babybettchen. Ob du einen festen Baumwollstoff, einen Frottee-Stoff oder einen Jersey wählst, ist dabei Geschmackssache. Bedenke bei deiner Wahl, dass Frottee im Sommer relativ warm halten könnte. Natürlich wäre ein Stoff in Bioqualität vorzuziehen, da konventionell erzeugte Baumwolle mit Pestiziden belastet ist, die dein Baby dann abbekommt. Die Bio-Stoffe sind natürlich teurer als konventionelle Ware und das kann sich nicht jeder leisten. Nach dem Nähen solltest du den Stoff ohnehin am besten mehrfach in der Waschmaschine waschen, damit alle schädlichen Stoffe aus der Baumwollproduktion und der Färberei ausgewaschen werden.

Eine Bettschlange selber nähen ist einfach, aber ein Frottee-Stoff lässt sich schlechter verarbeiten, als ein Jersey oder fester Baumwollstoff. Solltest du also eher ungeübt sein, aber trotzdem die Bettschlange selber nähen, dann wähle lieber kein Frottee.

 

Die Bettschlange selber nähen: Geeignete Füllung fürs Nestchen

 

Für die Füllung der Bettschlange ist Füllwatte* empfehlenswert. Sie ist formstabil und du kannst damit den Bezug fest ausstopfen, sodass sich ein stabiler Schlauch ergibt, der nicht über das Gesicht deines Babys rutschen kann, sondern eng am Rand des Gitterbetts anliegt. Die Bettschlange darf sich auch nicht um sich selbst verdrillen können. Dann ist sie zu locker gefüllt und du musst nachlegen.

Anleitung: Einfache Bettschlange selber nähen

 

Miss zunächst, wie oben beschrieben, die benötigte Länge für die Bettschlange aus und besorge dann folgende Materialien:

  • Baumwoll-, Frottee- oder Jerseystoff deiner Wahl, z. B. 1,40m breit und mind. 1m lang
  • ausreichend Füllwatte*
  • 3,5m Baumwollschrägband in einer passenden Farbe oder sieben bunte Schnürsenkel
  • Nähgarn, Stoffschere, Nähnadel und Nähmaschine, wenn vorhanden auch eine Overlockmaschine

 

Schneide nun den Stoff auf der ganzen Breite in zwei Hälften (1,40m breit und je 50cm lang). Nähe mit der Nähmaschine die schmalen Seiten der Streifen aneinander (ergibt dann einen Streifen von 2,80m Breite) und versäubere die Kanten. Falte den Streifen mittig, sodass die langen Kanten rechts auf rechts liegen, lege mit etwa zwei cm Abstand zu den Ecken und im Abstand von etwa 40cm insgesamt sieben 50cm lange Schrägbänder oder Schnürsenkel so ein, dass die beiden Enden der Bänder später heraushängen.

Nähe nun die lange Kante inklusive den Bändern zusammen, sodass sich eine lange Röhre ergibt. Veräubere wieder die Kante und schließe die Röhre auf einer Seite mit einer Naht. Drehe die Röhre jetzt auf rechts und fülle sie mit der Füllwatte. Stopfe sie gleichmäßig und fest aus, sodass sich die Rolle nicht in sich selbst verdrehen lässt und ihre Form leicht behält. Schließe die offene Kante mit der Nähnadel per Hand mit dem Leiterstich.

Die fertige Bettschlange hat etwa 280cm Länge und einen Durchmesser von 18cm und kann um das ganze Bettchen gelegt werden. Wenn du nur die obere Hälfte des Bettchens auspolstern möchtest, reicht eine Stofflänge von 50cm und du musst nichts mehr zuschneiden. Mit den sieben Bändern kannst du das Nestchen an den Gitterstäben befestigen, damit es nicht verrutschen kann.

 

Anleitung: geflochtene Bettschlange selber nähen

 

Willst du eine geflochtene Bettschlange selber nähen, musst du eine Rolle von der dreifachen Länge der fertigen Bettschlange herstellen. Wir stellen dir hier eine dreifarbige Bettschlange vor, so ist es einfacher, die Flechtung zu verstehen. Schaue dir am besten auch eine dreifarbige, geflochtene Bettschlange im Internet an, dann ist die Erklärung verständlicher.

 

Nachdem du dich entschieden hast, die lang deine Bettschlange werden soll, besorgst du diese Materialien:

  • Jersey-, Baumwoll- oder Frotteestoff in drei Farben (jeweils z. B. 1,40m breit und 30cm lang)
  • Füllwatte in ausreichender Menge

 

 

Nun kannst du das Projekt „Bettschlange selber nähen“ beginnen. Schneide nun jeden der drei Stoffstreifen der Länge nach in zwei Teile (je 1,40m breit und 15cm lang). Nähe jeweils die gleichfarbigen Streifen an der schmalen Kante rechts auf rechts, nähe dann die entstandenen drei Streifen ebenfalls an den schmalen Seiten zusammen und versäubere die Kanten. Du erhältst nun also einen Stoffstreifen von 8,40m Breite und 15cm Länge, der nacheinander die drei Farben zeigt. Falte die Bahn der Länge nach zusammen, sodass der Stoff rechts auf rechts liegt und nähe die lange Kante zusammen. Versäubere die Kante wieder, schließe mit der Nähmaschine die eine kurze Kante und drehe den Schlauch auf rechts. Fülle die 8,40m lange Röhre mit Füllwatte, sodass sie stabil ist und sich nicht in sich selbst verdrehen lässt. Schließe die offene Kante per Hand mit dem Leiterstich.

 

Fertigstellung der geflochtenen Bettschlange

 

Nun kommt die Flechtung. Lege ein Ende der Bettschlange auf die Naht mit dem Farbwechsel der anderen beiden Abschnitte. Es ergeben sich jetzt drei „Stränge“ von unterschiedlicher Farbe, obwohl die Enden nicht wie beim normalen Flechten alle offen sind. Lasse wenn nötig jemanden helfen, der das Ende und die Stelle mit dem Farbwechsel festhält. Beginne nun einfach zu flechten und sortiere immer wieder die Schlaufe und das freie Ende, sodass sich nicht alles verheddert und dich beim Verflechten stört. Ganz am Ende steckst du nun das freie Ende in die Schlaufe, sodass alles zusammen hält.

Du siehst also: Eine Bettschlange selber nähen kann fast jeder. Und wenn du für dich selbst eine Bettschlange selber nähen kannst, freut sich sicher auch eine Freundin über so ein tolles Geschenk. Fertige doch einfach direkt zwei Bettschlangen an, wenn die Nähmaschine schon einmal draußen steht und betriebsbereit ist!